Teile diesen Artikel

Für viele Menschen ist die heutige Datingwelt ein einziges Rätsel. Es fühlt sich unfassbar schwer an, jemand Aufrichtiges für eine Partnerschaft zu finden, da die meisten Leute – so scheint es jedenfalls – von einem oberflächlichen Fling zum anderen springen. Gehört man zu den Frauen, die auf der Suche nach der richtigen Liebe sind und eine bedeutungsvolle Beziehung eingehen wollen, kann es unter Umständen vorkommen, dass man in der heutigen Zeit schnell die Motivation verliert. Oder man hat bereits gedacht, den Richtigen gefunden zu haben, nur um dann festzustellen, dass die Gefühle nur einseitig waren. Was ist also das Rezept, das einen Mann dazu bringen kann, den besonderen Wert einer Frau zu erkennen und den Entschluss zu fassen, von nun an sein Herz in ihre Hände zu legen? Wie verlieben sich Männer? Was kennzeichnet die jeweiligen Phasen, die Männer durchlaufen, wenn sie auf dem besten Wege sind, sich in eine Frau zu verlieben? Auf diese Fragen möchte ich nun möglichst genau eingehen.

Wie du dir mit Sicherheit bereits gedacht hast, gibt es zwischen Mann und Frau in der Liebe große Unterschiede. Nicht selten vergessen Frauen im Umgang mit Männern, dass sie es mit dem anderen Geschlecht zu tun haben und stehen mit ihrer weiblichen Intuition häufig vor einer Wand, wenn sie versuchen, das Maskuline zu begreifen.

Die folgenden Phasen sollten dir ein Verständnis dafür geben, was im Kopf eines Mannes vorgeht, wenn er eine Frau kennenlernt oder vielleicht sogar bereits den Entschluss gefasst hat, von nun an sein Leben mit ihr verbringen zu wollen.

Die Phase der Anziehungskraft

Auch wenn viele Männer das Potenzial haben, eines Tages mal liebevolle Partner zu sein, sind sie zu Beginn recht oberflächliche Wesen, die überwiegend auf das Äußerliche einer Frau fixiert sind. In der sogenannten Phase der Anziehungskraft, in der ein Mann bisher nichts außer dem Erscheinungsbild einer Frau wahrgenommen hat, geht es Männern nur um die sexuelle Wirkung, die eine Frau bei ihnen hinterlässt.

Während manche Frauen bereits bei der ersten Konversation spüren können, dass sie es mit Mr. Right zu tun haben, können viele Männer sich erst einmal auf das Äußere einer Frau konzentrieren, ohne dabei Zukunftsvisionen zu erleben.

Häufig denken Frauen, dass sie ein Verständnis dafür haben, was Männer sexuell an Frauen anziehend finden und mit Sicherheit gibt es beim männlichen Geschlecht gewisse Parallelen. Dennoch sollte man sich sicher sein, dass jeder Mann seine persönlichen Präferenzen hat und man keineswegs verallgemeinern sollte.

Männer nehmen in dieser Phase einzelne Features einer Frau wahr, die sie besonders mögen. Und dabei sind sie sich oftmals selbst nicht darüber im Klaren, welche spezifischen Eigenschaften einer Dame sie schwach werden lassen. Wenn sie eine Frau mit dem gewissen Sexappeal identifizieren können, gehen sie in die zweite Phase über.

Die Auskundschaftsphase

Realistisch gesehen, sind die Möglichkeiten der meisten Männer eingeschränkt, wenn es darum geht, Frauen von sich zu begeistern. Da Männer evolutionär eher dazu programmiert sind, ihre Saat möglichst weitreichend an die Frauenwelt zu bringen, sind Frauen selektiver und haben nicht selten hohe Ansprüche, denen die Männerwelt erst einmal gerecht werden muss.

In der Auskundschaftsphase geht es Männern überwiegend darum, Frauen identifizieren zu können, die mögliches Interesse an ihnen haben. Erst wenn sie das Gefühl haben, dass das Potenzial besteht, dass die Vorliebe für eine Frau vielleicht sogar erwidert wird, beginnen Männer damit, ihr Augenmerk auf sie zu richten.

Die meisten Männer brauchen erst einmal die Bestätigung, dass ihre Eroberungsversuche auf fruchtbaren Boden stoßen könnten. Auch wenn sie zu diesem Zeitpunkt bereits Gefallen an einer Frau finden, empfinden die meisten von ihnen noch keinen Herzschmerz, sollten ihre Bemühungen vergebens sein. Viel eher würden sie sich darum bemühen, ihr Augenmerk wieder auf eine andere Frau zu richten, sollten sämtliche Versuche ins Nichts führen.

Die Jagdphase

In dieser Jagdphase angekommen, sind sich Männer bereits sicher, dass sie ihre Chancen bei einer Frau wahrnehmen können, wenn sie ihre Karten richtig spielen. Manchmal brauchen Männer kein grünes Licht, das ihnen den Hinweis gibt. Vielleicht führen ihre Bemühungen, die Aufmerksamkeit einer Frau einzufangen, bereits dazu, dass sie fest davon überzeugt sind, mit etwas Glück ihre Chancen wahrnehmen zu können.

In der Jagdphase kümmert sich ein Mann darum, deine Aufmerksamkeit einzufangen und vielleicht sogar den Anschein zu hinterlassen, dass er dich anziehend findet. Von nun an liegt es an dir, ob du dich für einen Kaffee überreden lässt und ihm die Chance gibst, sich von seiner besten Seite zeigen zu können. Sollte das der Fall sein, gelangt der Mann in die nächste Phase, in der es hauptsächlich darum geht, dich zu beeindrucken.

Die Phase des Imponierens

In dieser Phase kann es der ein oder anderen Frau bereits passieren, dass sie gewisse Gefühle für einen Mann entwickelt hat. Männer hingegen sind zu diesem Zeitpunkt mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Denn zuallererst müssen sie sich darauf konzentrieren, eine Frau vollkommen von sich zu überzeugen und Eindruck zu schinden.

Mit ihren Qualifizierungsversuchen sind Männer darauf bedacht, einer Frau weiszumachen, dass sie echt tolle Typen sind. Sie planen Dates, machen einer Frau vielleicht das ein oder andere Geschenk oder intendieren zumindest, einer Frau klarzumachen, dass sie ihr Gefallen möchten.

Stehen die Sterne richtig und gibt Venus ihren Segen, erwidert die Frau das Interesse eines Mannes und der Mann geht in die nächste Phase über.

Die Liebesphase

Man könnte meinen, dass es in der Liebesphase hauptsächlich darum geht, dass ein Mann Gefühle für eine Frau entwickelt oder seine Liebe verkündet. Hat ein Mann die Liebesphase erreicht, geht es ihm hauptsächlich erst einmal darum, die Liebe und Hingabe einer Frau zu sichern. Männer sind in der Regel erst einmal daran interessiert, eine Frau dazu zu bringen, Liebesgefühle zu entwickeln.

Diesen Gefühlen können Männer auf die Sprünge helfen, indem sie besonders in dieser Phase durch ihr Verhalten beweisen, dass sie geeignete Beziehungspartner sind. Sollten sich Frauen bereits verschossen haben und sind sie sich über ihre intensiven Gefühle im Klaren, müssen Männer nun nur noch die Beweise dafür finden.

Die Entscheidungsphase

In dieser Phase angekommen, haben Männer bereits eindeutig zu spüren bekommen, dass ihre Bemühungen dazu geführt haben, dass die umworbene Frau mittlerweile starke Gefühle für sie hegt und auch einer gemeinsamen Zukunft nicht abgeneigt ist.

An diesem Punkt angekommen, spielen Männer mit dem Gedanken, ob sie eine Beziehung in Erwägung ziehen könnten. Viele Männer sind von nun an nicht mehr darauf aus, einer Frau um jeden Preis gefallen zu wollen. Viel eher wollen sie nun zum Kern einer Frau vordringen und feststellen, ob die Dame, die sie kennenlernen durften, wirklich die Traumfrau ist, die für eine liebevolle Beziehung geeignet wäre.

In der Entscheidungsphase fragen sich Männer, ob sie die Frau ihres Interesses wirklich lieben. Sie stellen sich bereits eine gemeinsame Zukunft vor und wägen ab, welche Punkte dafür und welche dagegensprechen könnten. Entscheiden sie sich dafür, ebnen sie damit einen Weg, der sie schon sehr bald dazu bringen könnte, ernsthafte Liebe für eine Frau zu empfinden.

Natürlich wollen wir die Liebe eines Mannes nicht nur dem Zufall überlassen. Deshalb gehe ich im Nachfolgenden auf ein paar wichtige Punkte ein, an die du dich halten solltest, wenn ein Mann sich Hals über Kopf in dich verlieben soll. Zwar können sie nicht garantieren, dass du mit ihnen die Männerwelt um den Finger wickelst, aber man könnte sie als wichtige Prämissen betrachten, die gegeben sein müssen, damit ein Mann sich überhaupt verlieben kann.

Männer müssen sich akzeptiert und wertgeschätzt fühlen

Dieser Ratschlag ist mit Abstand der wichtigste. Auch wenn Männer oft den Eindruck hinterlassen wollen, dass sie hart im Nehmen sind, ist es für sie unglaublich wichtig, von einer Frau akzeptiert und wertgeschätzt zu werden. Während viele Frauen im Umgang mit Männern das Gefühl hinterlassen, Männer wie Projekte anzugehen, in denen es hauptsächlich darum geht, sie zu erobern, vernachlässigen sie oft die grundlegenden Bedürfnisse eines Mannes, die ihnen überhaupt erlauben, ernsthafte Gefühle für eine Frau zu entwickeln.

Einige Frauen gehen sogar so weit, dass sie schon zu Beginn darauf aus sind, Männer zu verändern und sie zurechtzubiegen. Dies führt nicht selten dazu, dass Männer eine emotionale Schutzbarriere aufbauen, die es Frauen unmöglich macht, wirklich zu ihnen vordringen zu können.

Es sind entscheidende und seltene Momente, in denen Männer ihre weichen Seiten zeigen und ein Teil von sich selbst preisgeben. Für die Männerwelt ist das Preisgeben von intimen und vulnerablen Momenten etwas sehr Wichtiges. Haben Männer das Gefühl, dass sie auf emotionaler Ebene verstanden und respektiert werden, kann diese intime Gelegenheit sie dazu bringen, eine besondere emotionale Bindung zu einer Frau aufzubauen, die von diesem Zeitpunkt an mit genügend Geduld zu wahrer Liebe heranwachsen kann.

Dabei kommt es nicht selten vor, dass Frauen diese entscheidenden Momente nicht wahrnehmen und sich wichtige Chancen verspielen, was unter Umständen sogar dafür sorgen kann, dass diese Barriere für eine Frau nicht mehr überwindbar ist. Wird dieser Punkt erst einmal erreicht, ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Mann jemals Gefühle für eine Frau entwickeln kann.

Für Männer ist das Gefühl, von einer Frau besondere Wertschätzung zu erfahren, ein unglaubliches Gefühl. Während viele Frauen genau diesen Punkt verschlafen, kannst du einen besonderen Platz in seinem Herzen bekommen, wenn du den Eindruck hinterlässt, seinen Wert wahrgenommen zu haben.

Mein Buchtipp: Im Buch “Der Weg in das Herz eines Mannes: Wie Sie es anstellen, das Herz eines Mannes zu gewinnen” zeigt Ramona Zauner anhand von Anweisungen, wie man dauerhaft im Herzen eines Mannes Platz findet und seinen Bindungswunsch erzeugt. [Das Buch findest du hier]

Männer wollen sich wie Männer fühlen

Wer hätte es gedacht, dass Frauen einen großen Einfluss darauf haben können, wie sehr ein Mann seine maskuline Seite spürt. Ein nettes Erscheinungsbild wird einer Frau nämlich nicht genügen, wenn sie daran interessiert ist, eine erfüllende Beziehung mit einem zufriedenen Mann zu führen.

Tief in Männern verankert ist das Bedürfnis, ihre maskuline Seite ausleben zu können. Und genau dieses Bedürfnis könnte man als entscheidendes Kriterium ansehen, das darüber entscheidet, ob ein Mann das intensive Bedürfnis verspürt, eine Partnerschaft zu führen, oder ob die Verbindung, die er zu einer Frau empfindet, lediglich oberflächlicher Natur ist.

Zu viele Frauen sind heute davon überzeugt, starke und vor allem unabhängige Frauen sein zu müssen. Bei ihrem Versuch gesellschaftlichen Überzeugungen gerecht zu werden, vernachlässigen sie häufig den Eindruck, den sie bei der Männerwelt hinterlassen.

Viele von ihnen können einem Mann zwar das Gefühl geben, wertgeschätzt und respektiert zu werden, doch wenn es darum geht, das Urbedürfnis eines Mannes zu befriedigen, schießen viele von ihnen weit am Ziel vorbei: Sie geben einem Mann nicht das Gefühl, wirklich gebraucht zu werden und versäumen dadurch die Möglichkeit, sich von anderen Frauen zu differenzieren.

Eine intelligente Frau nutzt ihre Femininität, um einem Mann das Gefühl zu geben, dass er von ihr gebraucht wird. Statt wie die meisten Frauen nur ihren Sexappeal spielen zu lassen, kannst du für eine besonders intensive Bindung sorgen, indem du darauf achtest, dieses wichtige Bedürfnis eines Mannes zu befriedigen, das von vielen Frauen heutzutage vernachlässigt wird.

Nutze daher jede Möglichkeit, die ein Mann dir gibt, um ihm zu zeigen, dass du ihn brauchst.


*Hinweis: Dieser Beitrag enthält eine persönliche Buchempfehlung von mir über einen sogenannten Affiliate-Link. Dadurch wird das empfohlene Buch nicht teurer. Wird das Buch über amazon erworben, erhalte ich jedoch eine kleine Provision. Danke!


Teile diesen Artikel