Teile diesen Artikel

In jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen und sie alle beanspruchen viel Arbeit und Hingabe. Unabhängig davon, ob deine Beziehung noch in der sogenannten Honeymoon-Phase steckt und alles noch sehr aufregend und frisch ist oder ob sie bereits einige Jahre auf dem Buckel hat: Schaut man sich Paare an, die auch nach vielen Jahren noch das Feuer der Leidenschaft in ihrer Beziehung haben, dann kann man sicher sein, dass es gewisse Faktoren gibt, die in einer glücklichen und harmonierenden Beziehung nicht fehlen dürfen. Vielleicht hast du bereits eine gescheiterte Beziehung hinter dir und fragst dich: “Was ist wichtig in einer Beziehung?

Obwohl diese Frage auf den ersten Blick leicht zu beantworten ist und die meisten Menschen bereits nach einigen Sekunden eine Antwort parat hätten, scheint es einen Grund dafür zu geben, dass in der heutigen Zeit die meisten Partnerschaften früher oder später scheitern. Vielleicht gibt es einen Grund zur Annahme, dass Hollywood-Filme uns jahrelang etwas vorgemacht haben und die “perfekte Liebe” nicht wirklich existiert. Oder vielleicht gehen die meisten Menschen mit völlig falschen Vorstellungen an Beziehungen heran und wissen nicht, worauf es in einer Partnerschaft wirklich ankommt. Fakt ist jedoch: Möchte man eine langjährige und liebevolle Beziehung führen, dann sollte man sich an dem Wissen erfahrener Personen bedienen, die durch jahrelanges Trial and Error (Versuch und Irrtum) gelernt haben, was in einer Beziehung wichtig ist.

Im Nachfolgenden versuche ich anhand meiner eigenen Erfahrungen, meinem theoretischen Wissen und dem Feedback von Personen erfolgreicher Beziehungen diesem Rätsel ein Ende zu setzen.

Was ist wichtig in einer Beziehung?

Pärchen küsst sich auf einem Berg

Jede Beziehung ist einzigartig und es gibt verschiedene Gründe, die Menschen dazu veranlassen, eine Partnerschaft mit jemanden einzugehen. Grundlegend für eine gesunde Beziehung ist jedoch, dass beide Menschen mit ihrer Partnerschaft ähnliche Ziele verfolgen und bereits wissen, in welche Richtung sie sich entwickeln soll. Das wirst du nur herausfinden können, indem du ein offenes und ehrliches Gespräch mit deinem Beziehungspartner führst.

Nichtsdestotrotz gibt es gewisse Faktoren, die alle erfolgreichen Beziehungen erfüllen. Und wenn man weiß, worauf man in einer Partnerschaft besonders achten sollte, dann kann man dafür sorgen, dass die Verbindung zum Partner auch nach vielen Jahren noch erfüllend und aufregend sein kann, ganz egal, wie groß die Herausforderungen sind, denen ihr euch manchmal stellen müsst.

Es muss eine emotionale Verbindung zwischen euch herrschen

In einer Partnerschaft ist es besonders wichtig, dass ihr eine emotionale Verbindung zueinander habt. Das erreicht ihr, indem ihr euch gegenseitig das Gefühl gebt, vom Partner aufrichtig geliebt zu werden. Du solltest nämlich wissen, dass es einen großen Unterschied zwischen geliebt werden und dem Gefühl geliebt zu werden gibt. Fühlst du dich geliebt, dann bist du tief im Inneren davon überzeugt, dass du von deinem Partner nicht nur akzeptiert, sondern auch wertgeschätzt wirst.

In vielen Partnerschaften passiert es im Laufe der Zeit, dass die emotionale Verbindung zum Partner verloren geht und die Beziehung nur noch aus einer Koexistenz besteht, das heißt, dass beide nur noch nebeneinander existieren, ohne überhaupt eine leidenschaftliche Bindung zur anderen Person zu haben. Und ohne diese Verbindung wird in der Beziehung, die nur augenscheinlich funktioniert, früher oder später eine immer größer werdende Kluft zwischen beiden Menschen sein.

Ihr müsst die Sichtweisen des anderen respektieren

Bei manchen Paaren fliegen die Fetzen, wenn es zu Meinungsverschiedenheiten kommt, andere jedoch können sachlich und konstruktiv ihre unterschiedlichen Ansichten diskutieren. Der Schlüssel zu einer gesunden Beziehung ist, dass man keine Angst davor hat, dem Partner seine ehrliche Meinung mitzuteilen. Selbst dann, wenn das Risiko besteht, dass eure Ansichten zu einem Streit führen könnten. Ihr müsst euch also sicher fühlen, dass ihr eure Anliegen mit eurem Partner teilen könnt, ohne dabei ins Lächerliche gezogen oder bestraft zu werden.

Interessen außerhalb der Beziehung müssen am Leben gehalten werden

Viele Menschen sind davon überzeugt, dass man in einer Beziehung alle Gemeinsamkeiten und Interessen teilen muss. Dies führt nur dazu, dass man völlig überzogene Ansprüche gegenüber dem Partner hat, da ein einziger Mensch niemals alle deine Bedürfnisse befriedigen kann. Dieser hohe Anspruch führt langfristig nur dazu, dass du deine Partnerschaft unnötigerweise belastest. Daher ist es unglaublich wichtig, die Interessen, die außerhalb eurer Partnerschaft liegen, am Leben zu halten. Sorge also dafür, dass du weiterhin Zeit für deine Hobbys hast und deine Freundschaften nicht vernachlässigst.

Denn viele Personen neigen in einer Beziehung dazu, ihren Freundeskreis zu vernachlässigen, um ihre gesamte Freizeit mit dem Partner verbringen zu können. Besonders kontraproduktiv an dieser Herangehensweise ist, dass man wertvolle Freundschaften verliert und der Beziehung nicht die nötige Distanz gibt, die sie gelegentlich braucht, um die Sehnsucht füreinander zu erzeugen.

Die Liebe aufrechterhalten

Es ist ziemlich leicht, sich in einen anderen Menschen zu verlieben. Das Wunderschöne an der Sache ist, dass man im Grunde genommen kaum eine Wahl hat. Nur die Aufrechterhaltung einer Liebe verlangt Engagement und harte Arbeit. Wozu also dieser ganze Quark? Zwar ist die Idee, sich andauernd neu zu verlieben, eine sehr verführerische, aber wie viele andere Menschen hast du mit Sicherheit bereits die Erfahrung gemacht, wie leer man sich als Single fühlen kann, wenn man keine bedeutsame, emotionale Bindung zu jemanden aufgebaut hat. Eine gesunde Beziehung gibt uns die Möglichkeit, aus ihr andauernd Unterstützung und Glück schöpfen zu können, in guten wie auch in schweren Zeiten. Vielleicht sind gerade aus diesem Grund so viele Menschen daran interessiert, die Geheimnisse aller langlebigen Partnerschaften zu kennen.

Viele Personen machen in ihren Partnerschaften den Fehler, dass sie sich nur dann auf ihre Beziehungen konzentrieren, wenn es ein spezifisches Problem gibt, der Elefant also bereits im Raum steht. Nachdem das Problem gelöst wurde, gerät die Beziehung dann meist aus dem Sinn und ihr wird kaum noch Beachtung geschenkt.

Eine romantische Beziehung braucht aber, genau wie ein Neugeborenes, andauernd Aufmerksamkeit und Engagement. Daher möchte ich im Nachfolgenden auf Tipps eingehen, die dabei helfen sollen, eure Liebe aufrechtzuerhalten.

Erhaltet eure Bindung durch richtige Kommunikation

Gute Kommunikation ist grundlegend für eine langlebige Beziehung. Leidet die Kommunikation in eurer Partnerschaft, leidet auch die Verbindung, die zwischen euch herrscht. Und besonders dann, wenn die Beziehung auf die Probe gestellt wird, wenn also Stress oder Unstimmigkeiten zwischen euch herrschen, ist eure Kommunikation am wichtigsten. Wenn ihr also den Wert eurer Kommunikation erkennt, werdet ihr feststellen, wie sich die meisten Probleme in eurer Partnerschaft bewältigen lassen.

Konfrontiere deinen Partner und lasse ihn nicht raten

Nicht immer fällt es uns leicht, über unsere Bedürfnisse zu sprechen. Besonders dann, wenn man das Gefühl hat, sich für die eigenen Sehnsüchte schämen zu müssen oder Angst davor hat, sich zu öffnen. Dennoch ist es sehr wichtig, dass du solche Momente aus der Perspektive deines Partners betrachtest. Sich um seinen Partner zu kümmern und auf die Bedürfnisse einer Person einzugehen, die man liebt, ist für die meisten Menschen etwas sehr Positives. Denke also nicht, dass du deinen Partner mit deinen Bedürfnissen überfordern würdest und sprich offenkundig über das, was du willst.

Wenn ihr euch bereits seit geraumer Zeit kennt, kann es sich so anfühlen, als wenn der Beziehungspartner bereits ein gutes Verständnis für deine Bedürfnisse entwickelt hat. Nichtsdestotrotz steckt in niemandem von uns ein Gedankenleser und daher solltest du dein Verlangen direkt äußern, um Missverständnisse zu vermeiden.

Halte dir immer vor Augen, dass Menschen sich in einer andauernden Entwicklung befinden. Daher ist es nur logisch, dass die Bedürfnisse einer Person sich mitentwickeln und es kaum möglich ist, eine Zukunftsvorhersage zu machen. Viele Menschen hoffen in ihrer Partnerschaft darauf, dass der Partner die Signale erkennt, die man ihm gibt. Und wenn diese Hinweise falsch interpretiert werden, neigen einige dazu, verärgert und frustriert zu werden.

Mache es dir also zur Gewohnheit, deine Bedürfnisse sofort anzusprechen und lasse deinen Partner nicht rätseln.

(Relevant: 7 Tipps, mit denen du deine Beziehung verbessern kannst)

Sei ein guter Zuhörer

In unserer Gesellschaft ist man davon überzeugt, dass die beliebtesten Menschen jene sind, die die aufregendsten Leben führen und immer etwas Tolles zu erzählen haben. Vielleicht hast du aber bereits die Erfahrung gemacht, wie sympathisch ein Mensch wirken kann, wenn er die Fähigkeit besitzt, ein guter Zuhörer zu sein. Wenn Menschen das Gefühl haben, dass jemand aufrichtiges Interesse für ihre Erzählungen hat, fällt es ihnen leichter, eine tiefere und stärkere Verbindung zur Person aufzubauen.

Solltest du ein richtiger Zuhörer sein, wirst du die Körpersprache deines Partners und die Emotionen, die dahinter stecken, wahrnehmen können, die er zu kommunizieren versucht. Und wenn du diese Anzeichen wahrnimmst, wird es dir umso leichter fallen, deinem Partner das zu geben, was er wirklich braucht.

Achtet auf genügend körperliche Nähe

Studien haben bereits gezeigt, dass Neugeborene, denen man nach der Geburt keine körperliche Nähe gibt, starke Entwicklungsstörungen aufweisen. Das gibt uns also einen Grund zur Annahme, dass Körperkontakt einen weitaus größeren Einfluss auf unser Wohlbefinden hat, als wir bereits dachten.

Sex ist zwar für viele Menschen der Höhepunkt zwischenmenschlicher Nähe, dennoch sollte er nicht der einzige Weg sein, wie ihr in eurer Partnerschaft eine körperliche Verbindung zueinander aufbaut. Regelmäßige Berührungen, wie zum Beispiel Hände halten, gelegentliche Umarmungen oder Küsse sind genauso wichtig.

Sollte der stressige Alltag euch also davon abhalten oder dafür sorgen, dass solche wichtigen Dinge in Vergessenheit geraten, rate ich euch dazu, feste Zeiten für euch einzuplanen, in denen ihr eure Versäumnisse zusammen in aller Ruhe nachholen könnt.

Realisiert, dass eine Beziehung aus einem Geben und Nehmen besteht

Mit einer egoistischen Einstellung an eine Beziehung heranzugehen, wird früher oder später nur für Unstimmigkeiten und einer gescheiterten Partnerschaft sorgen. Denn eine erfolgreiche Partnerschaft baut auf Kompromissen auf. Folglich sind beide Personen einer Beziehung dafür verantwortlich sicherzustellen, dass ein Gleichgewicht in der Beziehung herrscht.

Achte auf die Bedürfnisse deines Partners

Genau zu wissen, was dein Partner wirklich will und die eigenen Bedürfnisse gelegentlich hinten anzustellen, ist ein guter Start, um Kompromisse einzugehen. Achte aber genauso sehr darauf, dass dein Partner bemüht ist, deinen Ansprüchen gerecht zu werden. Denn viele Menschen glauben, dass der Schlüssel zu einer perfekten Partnerschaft darin besteht, sich den Bedürfnissen des Partners komplett zu unterwerfen, und dabei kaum Ansprüche zu stellen.

Nicht selten sind es Menschen, die emotional extrem abhängig von ihren Partnern sind, die eine solche Überzeugung haben. Sie stellen ihren Partner auf ein Podest und erhoffen sich dadurch, die Anerkennung zu bekommen, nach der sie sich sehnen. Herrscht zwischen zwei Liebenden jedoch ein starkes Ungleichgewicht, wenn es um die Erfüllung von Bedürfnissen geht, ist das Wohlergehen der Beziehung gefährdet. Wenn dein Partner nämlich das Gefühl hat, dass du nicht genügend Selbstliebe hast, um auf die Erfüllung deiner Bedürfnisse zu bestehen, wird er dich früher oder später nicht mehr an seiner Seite wertschätzen.

Menschen bauen in der Regel erst dann für etwas eine emotionale Bindung auf, wenn sie Bemühungen investieren müssen, um es zu bekommen. Stelle dich daher niemals in den Schatten eurer Beziehung!

Begegnet Auseinandersetzungen friedlich

Zerstrittenes Paar sitzt auf einer Bank

Konflikte sind in einer Beziehung unvermeidlich und sollten niemals als Maßstab für den Erfolg einer Beziehung in Betracht gezogen werden. Denke also niemals, dass deine Partnerschaft gefährdet ist, nur weil ihr euch gelegentlich streitet. Ihr solltet bei jeder Auseinandersetzung das Ziel vor Augen haben, nicht andauernd auf das eigene Recht zu bestehen, und euch stattdessen immer als Team zu betrachten.

(Relevant: 7 Strategien für den richtigen Umgang mit einem aggressiven Partner)

Worauf du bei Auseinandersetzungen achten solltest

  • Vermeide es, deinen Partner in einem Streit direkt anzugreifen und äußere stattdessen, wie du dich fühlst.
  • Vergangene Streitthemen sollten in Zukunft nicht gegen deinen Partner verwendet werden. Konzentriere dich also auf das Hier und Jetzt und lasse die Vergangenheit in der Vergangenheit. Viele Menschen zielen durch das erneute Aufbringen alter Fehler nur darauf ab, ihrem Partner ein schlechtes Gewissen einzureden. Folglich geht es ihnen nicht darum, Probleme zu lösen, sondern nur darum, in ihrem Partner Schuldgefühle hervorzurufen.
  • Zeige wahre Reife, indem du die Fähigkeit beweist, deinem Partner Fehler zu entschuldigen. Denn gelegentlich können Probleme nur dann gelöst werden, indem man dem Partner Fehler vergibt. Nicht ohne Grund gibt es das Sprichwort “Fehler sind menschlich“.
  • Beharre niemals darauf, dass ihr Probleme sofort lösen müsst. Aus meiner eigenen Erfahrung kenne ich das Gefühl, wenn die Partnerin nach einer Auseinandersetzung auf eine umgehende Lösung des Problems besteht. Dabei wäre es ratsamer, wenn man sich einen Moment nimmt, um den Stress und die negativen Emotionen beiseite zu legen, die mit einem Streit einhergehen. Auf diese Weise kann man verhindern, dass man inmitten eines Streits Dinge tut, die man im Nachhinein bereut. Gib deinem Partner also genügend Abstand und Zeit, wenn er nach einer Auseinandersetzung mit dir seine Gedanken erst einmal sammeln muss und nicht sofort eine Lösung des Problems erzwingen möchte.
  • Gelegentlich muss man sich darauf einigen, dass man sich nicht einigen kann. Wenn du bemerkst, dass eure Diskussion zu nichts führt und ihr auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, solltest du mit der Sache abschließen und einen weiteren Konflikt vermeiden.

(Relevant: Funkstille nach Streit – So durchbrecht ihr die Stille!)

Stelle dich auf Höhen und Tiefen ein

Wären Glücksmomente im Leben wirklich so schön, wenn es nicht gelegentlich auch mal schlechte Zeiten gäbe, die die angenehmen Momente des Lebens in Kontrast stellen? Ähnlich verhält es sich mit einer Partnerschaft.

Es ist wichtig zu erkennen, dass es Höhen und Tiefen in jeder gesunden Partnerschaft gibt. Differenzen zwischen zwei Personen können nämlich auch durch äußere Umstände entstehen. So kann ein Krankheitsfall in der Familie oder eine stressige Arbeitsstelle bereits dafür sorgen, dass die Stimmung in der Beziehung belastet wird. Daher ist es unsinnig, eine perfekte Partnerschaft zu idealisieren, in der keine Konflikte vorkommen. Unterschiedliche Menschen gehen mit Stress auf unterschiedliche Art und Weise um und deshalb kann es schnell zu Meinungsverschiedenheiten kommen, die unvermeidbar sind.

Fazit

Wie man unschwer erkennen kann, ist eine Beziehung, die eine Ewigkeit halten soll, mit harter Arbeit und viel Engagement verbunden. Somit bestätigt sich unsere Vermutung, dass man im Leben nichts, was einen richtigen Wert hat, geschenkt bekommt.

Du solltest dich dennoch nicht von der Fülle an Informationen, die dir hier geboten wurden, einschüchtern lassen. Die harte Arbeit wird sich am Ende lohnen, wenn man weiß, dass man in dieser oberflächlichen und flüchtigen Wegwerfgesellschaft etwas Tiefgründiges aufgebaut hat, weil man die Liebe zum Partner nie aufgegeben und weiterhin beharrlich am Erfolg der Partnerschaft geglaubt hat.


Teile diesen Artikel