Teile diesen Artikel

Fehlende Wertschätzung in der Partnerschaft ist ein Problem, das viele Menschen plagt, denn in vielen Beziehungen wird der Partner mit zunehmender Zweisamkeit als Selbstverständlichkeit betrachtet. Dann bemerkt man oft erst dann, wie sehr die Wertschätzung abgenommen hat, wenn etwas Schlimmes passiert, das uns die Realität vor Augen hält. Hitzige Diskussionen, Frustration oder sogar Affären sind in vielen Partnerschaften der Warnschuss, der uns zeigt, das etwas seit längerer Zeit aus dem Ruder geraten ist. Und oft wird erst dann, wenn es bereits zu spät ist, bemerkt, dass etwas in der Beziehung nicht funktioniert.

Wie sehr Wertschätzung eine Beziehung beeinflusst – Eine Studie

Um beurteilen zu können, wie sehr Wertschätzung eine Beziehung beeinflusst, hat die Florida State University 120 frisch verheiratete Paare an einer Umfrage teilnehmen lassen. Dort gaben sie an, wie zufrieden sie in ihrer Ehe waren und wie sehr darauf Wert gelegt wurde, Anerkennung und Wertschätzung gegenüber ihrem Partner auszudrücken. Die gleichen Daten wurden dann in festen Intervallen mehrere Jahre oder Monate danach mehrmals erhoben, um so herauszubekommen, wie sehr sich das Verhalten der Ehepaare im Laufe der Zeit änderte.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Personen, die schon zu Beginn ihrer Ehe besonders wertschätzend im Umgang mit ihrem Partner waren, auch Jahre später noch glücklich waren. Die Daten zeigten jedoch auch, dass die Zufriedenheit der Eheleute dramatisch abnahm, wenn eine wertschätzende Person mit einem undankbaren Partner liiert war. Das Ergebnis deutet darauf hin, dass Eheleute sich gegenseitig stark darin beeinflussen, wie sehr sie ihrem Partner mit Dankbarkeit begegnen. Sollte eine Person nämlich übermäßig viel Dankbarkeit demonstrieren, während der Partner besonders wenig Anerkennung zeigte, konnte man beobachten, dass die Diskrepanz zwischen beiden Personen für Beziehungsprobleme sorgte und folglich auch die Zufriedenheit in der Ehe belastete.

Paar sitzt sich gegenüber

Da die Wechselseitigkeit eine wahnsinnig große Rolle spielte, kann man aus den Ergebnissen den Schluss ziehen, dass Wertschätzung nur dann das Beziehungswohl positiv beeinflussen kann, wenn beide Partner ein gleiches Maß an Anerkennung zeigen. Man könnte sogar sagen, dass ein undankbarer Partner als schwächstes Glied betrachtet werden könnte, der die Beziehungsqualität mindert. Denn ein undankbarer Partner sorgt mit seinem Verhalten auch dafür, dass seine bessere Hälfte weniger Bereitschaft zeigt, Wertschätzung zu zeigen, wenn die Bemühungen nicht wahrgenommen und erwidert werden.

Wenn du dich in einer Beziehung befindest und das Gefühl hast, nicht die Wertschätzung zu erfahren, die du deiner Meinung nach verdienst, kannst du diese Ergebnisse mit Sicherheit gut nachvollziehen. Denn undankbare Partner entziehen einer Partnerschaft mit ihrem Verhalten auch die Möglichkeiten, besondere Momente zu erleben, in denen die Verbundenheit der Liebenden gestärkt werden könnte. Ebenso fällt es schwer, als dankbare Person noch mehr Anerkennung zu zeigen, wenn man von vornherein weiß, dass die guten Taten auf taube Ohren treffen und keine Beachtung geschenkt werden. Dadurch besteht dann das Risiko, dass Verzweiflung oder sogar Ärger entsteht, was wiederum das Wohl der Beziehung gefährdet.

Wirklich erstaunlich an den Ergebnissen der Umfrage ist jedoch, dass Partnerschaften, in denen beide Liebende undankbare Personen waren, eher dazu neigten, eine glückliche Beziehung zu führen, als jene, bei denen beide Partner mit unterschiedlicher Wertschätzung an die Partnerschaft herangingen.

Laut Forscher kann man das dadurch erklären, dass ähnlich wie bei zu großen Persönlichkeitsunterschieden Probleme auftreten, da beiden Liebenden es schwerfällt, ihr Verhalten auf das ihres Partners einzustellen. Das bedeutet also, dass eine Person, die ihrem Partner besonders wertschätzend begegnet, Schwierigkeiten damit hat, sich auf ihren Partner einzustellen und umgekehrt.

Die Symptome, wenn Wertschätzung in der Beziehung fehlt

  • Das Gefühl, dass es kein Verlust für den Partner wäre, wenn man nicht mehr da sein sollte.
  • Man hält nur an der Beziehung fest, weil es zur Gewohnheit wurde, nicht aber, weil man zufrieden ist.
  • Ist der Partner beschäftigt, interpretiert man seine Abwesenheit als Desinteresse.
  • Man hat das Gefühl, die Beziehung wird nur von der Person am Leben gehalten, die sich nicht wertgeschätzt fühlt.
  • Das Gefühl, stets nur zu geben und kaum etwas zu bekommen.
  • Die fehlende Dankbarkeit des Partners hinterlässt das Gefühl, man bereichert ihn/sie nicht.
  • Unterbricht man den Partner bei einer Tätigkeit, hat man das Gefühl, nur eine zusätzliche Last zu sein.

Was man gegen fehlende Wertschätzung in der Partnerschaft tun kann

Mann schaut seiner Ehefrau hinterher

Sei ein Vorbild

Nicht selten kommt es vor, dass Personen sich nicht wertgeschätzt fühlen, aber selbst kaum etwas tun, um Dankbarkeit von den Menschen aus ihrem Umfeld zu erfahren.

Hast du das Gefühl, in deiner Beziehung nicht die Anerkennung zu bekommen, nach der du dich sehnst, solltest du zuerst sicherstellen, dass du deinem Partner mit der gleichen Dankbarkeit begegnest, die du von ihm erwartest. Unter Umständen kann es dir schwerfallen, auf Anhieb Dinge zu bemerken, für die du deinem Partner Anerkennung schenken könntest. Dennoch kann der Ausdruck von Dankbarkeit und Anerkennung sehr viel bewegen.

Ziel hierbei ist es nicht, unaufrichtige Dankbarkeit auszudrücken, um im Gegenzug Wertschätzung zu erfahren. Viel eher geht es darum, dass du dich darum bemühst, aufrichtig zu sein, wenn du besonders wertschätzend mit deinem Beziehungspartner umgehst und dich darüber freust, wenn auf deine Verhaltensänderung eingegangen wird.

Den ersten Schritt zu machen, ist mit Sicherheit nicht leicht und oftmals scheitert dieser Versuch auch. Es ist trotzdem einen Versuch wert und kann bedeutsame Resultate erzeugen.

Achte nicht nur auf Worte, sondern auch auf Taten

Oft kommt es vor, dass man sich nicht wertgeschätzt fühlt, weil man bestimmte Worte des Partners hören möchte. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass Menschen unterschiedlich ihre Dankbarkeit ausdrücken und unter Umständen sogar unabhängig davon, wie sehr sie einen Menschen zu schätzen wissen, verbal ihre Anerkennung niemals ausdrücken.

So kann für einige Menschen bereits eine sanfte Berührung, eine Umarmung oder ein kleines Geschenk schon ein Ausdruck für Dankbarkeit und Wertschätzung sein.

Selbstverständlich ist es völlig legitim, trotzdem das Bedürfnis zu haben, durch direkte Kommunikation die Bestätigung für seinen Wert bekommen zu wollen. In dem Fall solltest du deinem Partner klar kommunizieren, welche Bedürfnisse du hast und auf welche Art und Weise man dir entgegenkommen könnte.

Es ist nachvollziehbar, dass wertschätzende Worte ihren Wert verlieren, wenn man um sie ausdrücklich bitten muss. Trotzdem ist es wichtig, dieses Verlangen klar und unmissverständlich zu kommunizieren, da dein Partner womöglich auf andere Weise seine Dankbarkeit zeigt.

Mann und Frau küssen sich in der Küche

Hinterfrage deine Motive

Denke über dein Verhalten in deiner Partnerschaft nach und stelle dir die Frage, wie oft du etwas tust, um im Nachhinein dafür Anerkennung zu bekommen.

Viele Menschen bemerken oft gar nicht, wie sie ihr gesamtes Handeln darauf auslegen, um damit jemandem zu gefallen. Dadurch sind sie in allem, was sie tun, so sehr auf Bestätigung fokussiert, dass ihr Selbstwertgefühl darunter leidet, wenn die Anerkennung ausbleiben sollte.

Stets jemandem gefallen zu wollen, zerrt nicht nur an unseren Kräften, sondern kann früher oder später sogar dazu führen, dass unser psychisches Wohlergehen darunter leidet. Außerdem konzentrieren wir uns dadurch zu sehr auf die Anerkennung, die wir von unserem Partner erhalten wollen und verübeln es unserer besseren Hälfte, wenn unsere Belohnung ausbleibt.

Versuche dich zukünftig mehr auf die Dinge zu konzentrieren, die dich glücklich machen. Solltest du einer anderen Person einen Gefallen tun wollen, kannst du dich im Voraus fragen, ob du enttäuscht reagieren würdest, sollte die Person nicht die Reaktion zeigen, die du erwartet hast. Wenn du bereits weißt, dass du es ihr übel nehmen würdest, solltest du dem Gefallen lieber nicht nachgehen.

Wie kann ich mehr Wertschätzung zeigen?

Sei spezifisch, wenn du Dankbarkeit zeigst

Wir alle kennen oberflächliche Komplimente, die zwar nett gemeint sind, aber so häufig benutzt werden, dass man ihren Wert kaum erkennt. Redewendungen wie “Ich wüsste gar nicht, was ich ohne dich tun würde” oder “Du bist der/die Beste!” können für manche Menschen weltbewegend sein, für andere wiederum sind sie lediglich typische Floskeln.

Zwar kann es schön sein, solche Dinge gesagt zu bekommen, möchte man aber Eindruck schinden und sicherstellen, dass Wertschätzung wahrgenommen wird, sollte man so spezifisch wie nur möglich auf die Sachen eingehen, für die man einen Menschen loben möchte.

Ganz egal, ob du dich darüber freust, dass dein Partner den Müll rausgebracht hat oder dir bei einem Problem geholfen hat – ganz egal wie bedeutsam diese Geste für dich war, regst du deinen Partner zum Nachdenken an, solltest du solche Momente nutzen, um ganz genau das hervorzuheben, wofür du dich bedanken möchtest.

Dadurch bewirkst du nämlich, dass deine Danksagungen greifbarer und realer wirken und somit auf besondere Art und Weise wahrgenommen werden. Man könnte also sagen, dass du auf diesem Wege tiefer zu deinem Partner vordringst und damit eine Wirkung hervorrufst, die du durch ein einfaches “Ich danke dir” niemals erreichen würdest.

Das Dankbarkeitsbuch und seine Vorteile

Auf den ersten Blick scheint diese Idee etwas albern zu sein, dennoch handelt es sich hierbei um eine Methode, die bereits von etlichen Therapeuten angewendet wird und erstaunliche Resultate mit sich bringt:

Findet einen Ort in eurem Zuhause, an dem ihr ein Dankbarkeitsbuch platziert. Dabei sollte es sich um einen Platz handeln, der von euch häufig passiert wird und leicht zugänglich ist. In das Dankbarkeitsbuch schreiben du und dein Beziehungspartner kleine Notizen, in denen ihr die kleinen Gesten, die ihr euch gegenseitig zeigt, wertschätzt. So könntet ihr dieses Buch nutzen, um beispielsweise Banalitäten, wie das Rausbringen des Mülls oder bedeutsamere Taten zu würdigen.

Mit Sicherheit kennst du das Gefühl, wenn du etwas sagen möchtest und dich nicht traust, es auszusprechen. Das kann sogar dann der Fall sein, wenn der Rezipient ein Mensch ist, den man liebt. Durch das Dankbarkeitsbuch habt ihr die Möglichkeit, genau das in Worte zu fassen, was ihr nicht über die Lippen bringen könnt.

Besonders vorteilhaft ist dieses Buch, wenn ein Streit vorkommen sollte und man sich in einer Situation befindet, in der es besonders schwer ist, genau das zu sagen, was man eigentlich sagen müsste.

Zusätzlich hat das Dankbarkeitsbuch den weiteren Vorteil, dass die kleinen Notizen, die man liest, den Tag versüßen können und man eine tägliche Portion Wertschätzung genießen kann, die das Beziehungswohl und den Zusammenhalt stärkt.

Wie Kleinigkeiten einen großen Unterschied machen

Die größte Gefahr in einer Beziehung besteht darin, dass der Alltag uns überfällt und wir vergessen, unserer besseren Hälfte die Anerkennung zu schenken, die sie verdient. Dabei ist es wichtig, jeden Tag zumindest einen Moment lang innezuhalten und eine nette Geste über die Lippen kommen zu lassen. Ganz egal, ob es sich dabei nur um einen Abschiedskuss oder eine nette Begrüßung handelt.

Es sind diese wichtigen und entscheidenden Momente, die zusammenaddiert das Gefühl vermitteln, dass man froh darüber ist, den Partner im Leben zu haben. Vergeudet man diese Momente, verpasst man dadurch die wertvollsten Möglichkeiten, die letztendlich auch dazu führen sollten, dass man mit der gleichen Wertschätzung behandelt wird. Und wie eingangs beschrieben, wären diese kleinen aber sehr kraftvollen Gesten ein erster Schritt, um die Vorbildfigur für die Wertschätzung in der Partnerschaft zu werden.

Unterschätze deshalb niemals, was für einen großen Unterschied selbst die kleinsten Gesten machen können.

Flirting is caring

Wenn man ausgiebig darüber nachdenkt, realisiert man, dass es kaum möglich ist, mit einem Menschen zu flirten, ohne ihn dadurch indirekt auch Wertschätzung zu zeigen. Denn Flirten bedeutet letztendlich, dass man jemanden will und ihm somit auch das Gefühl vermittelt, erwünscht und gebraucht zu werden.

In vielen Beziehungen fällt nach geraumer Zeit das Flirten flach. Man meint, den Partner gut zu kennen und deshalb erscheint es manchen Personen unsinnig, mit jemandem zu flirten, den man bereits seit längerer Zeit kennt. Dabei ist es gar nicht schwer, auch nach der Phase des frischen Verliebtseins zu flirten. So könnte bereits ein einfaches Kompliment mit anspielender Wirkung einem Partner bereits das Gefühl geben, gewollt zu werden.

Womöglich ist in vielen Beziehungen das Ausbleiben eines gelegentlichen Flirts einer der häufigsten Ursachen dafür, dass Menschen sich weniger wertgeschätzt und gebraucht fühlen. Bleibt das Verlangen des Partners aus, sehnen sich berechtigterweise manche Personen danach, dieses Gefühl außerhalb ihrer Beziehung erfüllt zu bekommen.


Teile diesen Artikel